"Wochenend' und Sonnenschein ..."

26. Juni - 25. Juli 2020

jeweils Mi, Do, Fr, Sa um 20.30 Uhr
bei schönem Wetter im Gartencafé
bei schlechter Witterung in der Färbe

Sa, 22. August 2020 um 21 Uhr
GASTSPIEL
beim Gems Open Air


Aufgrund der Corona-Maßnahmen stehen uns nur wenige Sitzplätze zur Verfügung. Bitte stornieren Sie Ihre Kartenbestellung rechtzeitig, falls es Ihnen nicht möglich ist, die Vorstellung zu besuchen. Besten Dank!

 

 

 

 

„Wochenend‘ und Sonnenschein …“

LITERARISCH-MUSIKALISCHES
KABARETT


Mit: Milena Weber, Elmar F. Kühling, Reyniel Ostermann
Regie: Cornelia Hentschel

Theater in der Gartenlaube


„Wochenend‘ und Sonnenschein …“ so der Titel des literarisch-musikalischen Kabaretts, das die Färbe-Schauspieler zum Thema „Theater, Kunst und Urlaub – nicht nur in Zeiten von Corona“ präsentieren und dabei satirisch-humoristische Texte und Lieder vortragen, die Sie noch nicht kannten oder lange schon wieder einmal hören wollten. Spielort und neue, eigens dafür arrangierte Bühne ist eine kleine, lauschige Gartenlaube im Gartencafé der Färbe. Für schlechtes Wetter wurde eine nicht minder attraktive Parallelbühne im Innenraum der Färbe eingerichtet.

Die weiteren Vorstellungen finden ab 27. Juni bis einschließlich 25. Juli jeweils am Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag um 20.30 Uhr statt. Das Theaterrestaurant und der Färbegarten öffnen jeweils um 18 Uhr. Es gelten weiterhin die allgemeinen Maßnahmen zum Corona-Schutz: so ist die abendliche Besucherzahl auf 40 Personen beschränkt. Es ist eine vorherige Anmeldung erforderlich, Desinfektionsmittel stehen bereit, und die Besucher werden gebeten, das Abstandsgebot einzuhalten und ihren Mund- und Nasenschutz mitzubringen.

Karten können telefonisch unter (07731) 64646 und 62663 oder per E-Mail diefaerbe@t-online.de reserviert werden. Die Abendkasse öffnet jeweils um 19.30 Uhr.

 

„Mit Verve präsentieren die Schauspieler im bunt gemischten Wechsel Texte von Shakespeare bis zu Robert Gernhardt und beweisen ihr gewaltiges Gesangspotential in ihren Vorträgen von Blues bis Schlager.“
SÜDKURIER, 1. Juli 2020

„Das Theater ‚Die Färbe‘ in Singen trotzt der momentanen Corona-Krise und bietet mit ‚Wochenend‘ und Sonnenschein …“ ein umwerfendes und nachdenklich machendes Kabarett über Theater, Kunst und Urlaub an.“
SCHAFFHAUSER NACHRICHTEN, 1. Juli 2020

 


 

 

ADIEU UND GUTE REISE, DINAH HINZ

Im Winter 2017/2018 hatten wir das Vergnügen und die Ehre, mit Dinah Hinz in der ‚Färbe‘ in Singen ‚Die Physiker‘ von Friedrich Dürrenmatt zu proben, und von Januar bis März spielte sie 26 mal die diabolische Psychiaterin Fräulein Mathilde von Zahnd, die nach der Weltmacht strebt, und bescherte der ‚Färbe‘ damit den zweitbesten Zuschauerschnitt in ihrer gesamten 42jährigen Geschichte.
Es war Dinahs letzte große Arbeit fürs Theater, und sie legte noch einmal alles Herzblut und alle Disziplin, alle darstellerische Gestaltungskraft und allen spielerischen Wagemut in diese Rolle und in dieses Stück. Ihre nimmermüde Probenlust, ihre kritische Phantasie und ihre wundervolle Menschenliebe und Kommunikationsfähigkeit setzten uns alle in Erstaunen. Oft war sie, trotz einer Knieverletzung und einer schweren Grippe, die, die alle zur Arbeit anstachelte. Sie fühlte sich wohl mit ihren jungen Kollegen und genoss es, noch einmal mit einer Theater-Familie auf Zeit zu leben und zu arbeiten, und die Abende nach den Vorstellungen wurden zu Festen des Lebens und der Theaterlust. Sie, die mit so vielen großen Theatermenschen gelebt und gearbeitet hatte, war als Kollegin von großer Herzlichkeit und ohne jeden Dünkel, nur dem heiligen Ernst des Theaters verpflichtet. Die persönlichen Gespräche mit ihr, ihre Lebens- und Theatergeschichten, die in so ganz andere Zeiten und Traditionen zurückreichten, deren Existenz und Relevanz sie mit ihrer sprühenden Lebendigkeit beglaubigte, waren tief beeindruckend. Nun ist nicht nur diese Welt entschwunden, auch Dinah, eine ihrer letzten Zeuginnen, ist weitergegangen. Am 14. Juli ist Dinah Hinz in Zürich nach kurzer Krankheit verstorben. Gute Reise zu neuen Welten und tausend Dank liebe Dinah! Möge der Vorhang für Dich aufgehen, wo immer Du hinkommst …

Für das Theater „Die Färbe“, Klaus Hemmerle, im Juli 2020